Drei Frauen und drei Männer das ist Baldaufs Team

| Kategorie: Kategorie: Aus der Partei | 3 Minute(n) Lesezeit
Das Team steht. Von links nach rechts: Christina Rauch, Gordon Schnieder, Ellen Demuth, Winfried Görgen, Christian Baldauf, Jenny Groß, Jan Metzler. Foto: Pierre Fischer

Christian Baldauf nimmt Herausforderungen gerne sportlich – und er setzt als Landesvorsitzender auf ein Team. So wurde die Zahl der stellvertretenden Vorsitzenden von zwei auf drei erhöht. Die neuen „Vize“ heißen Ellen Demuth, Jenny Groß und Jan Metzler. Gordon Schnieder ist der neue Generalsekretär. Christina Rauch wurde zur Mitgliederbeauftragten gewählt. Kontinuität bei den Finanzen: Der Parteitag bestätigte Winfried Görgen im Amt des Schatzmeisters. Hier das Team in Kurzporträts.

Ellen Demuth: „Die Herausforderungen, die nach der letzten Landtagswahl vor der CDU-Rheinland-Pfalz liegen, sind groß. Als stellvertretende Vorsitzende der CDU Rheinland-Pfalz möchte ich mich dafür einsetzen, dass wir als CDU Vertrauen zurückgewinnen. Um in allen Alters- und gesellschaftlichen Gruppen ernst genommen zu werden, müssen wir jünger, weiblicher und vielfältiger werden. Wir brauchen in der CDU neue digitale Formate, Strukturen und Netzwerke, die junge, diverse Menschen und Frauen motivieren, bei uns mitzuarbeiten.“

Biografische Angaben: 39 Jahre, stellvertretende Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion, Fachpolitikerin für Internet, Digitalisierung, Medien, Gleichstellung und Frauenförderung. Diplom-Betriebswirtin, Mitglied im SWR-Rundfunkrat.

Jenny Groß: „Wir werden dann attraktiv, wenn wir mit möglichst vielen Gruppen ins Gespräch kommen und unsere Politik verständlich voranbringen und kommunizieren. Mir ist es wichtig, mit jungen Menschen und Familien den Dialog zu suchen. Wir müssen Antworten für die Fragen und Probleme finden, die Bürgerinnen und Bürger bewegen. Eine authentische Politik gelingt, wenn wir als Politiker selbst authentisch sind. Daher ist es seither mein Motto Nah dran! Deshalb müssen wir als CDU mit Herz, Verstand und Tatkraft an die Basis.“

Biografische Angaben: 36 Jahre, Landtagsabgeordnete und bildungspolitische Sprecherin, zuvor Lehrerin. Stellvertretende Fraktionsvorsitzende im Kreistag des Westerwaldes. Vorsitzende des Vereins „Help to learn e.V.“

Christina Rauch: „Wir sind eine vielfältige Mitmachpartei und unsere Aufgabe ist es, das unseren Mitgliedern zu zeigen und die Menschen zu erreichen. Gemeinschaftlich aktuelle und zukünftige Herausforderungen kontrovers zu diskutieren – ohne dabei zu spalten -, zusammen Ideen und Ziele zu entwickeln, digitale Angebote und Formate auszubauen und dabei alle mitzunehmen, Freude am demokratischen Engagement zu leben und andere für gesellschaftliche Teilhabe zu begeistern sowie im Team sich verantwortlich für getroffene Entscheidungen zu zeigen, so sieht modernes demokratisches Wirken aus. Mein Ziel ist, für alle Mitglieder Möglichkeiten der Mitwirkung zu schaffen, um im Team unsere Zukunft zu gestalten.“

Biografische Angaben: 40 Jahre, Beigeordnete der Stadt Zweibrücken, Mitglied des Bezirkstages der Pfalz, Oberstudienrätin, engagiert in Vereinen.

Foto: Tobias Koch (www.tobiaskoch.net)

Gordon Schnieder: „Es geht jetzt vor allem darum, als Partei beieinander zu bleiben. Jede Ebene trägt Verantwortung für die kommenden Monate. Wir brauchen eine starke Gemeinschaft, die die Neugier der Jüngeren und die Erfahrung der Gestandenen bündelt und zusammenführt. Die Basis ist unser Antrieb und der Zusammenhalt unsere Zugkraft. Noch nie waren wir so sehr auf die Erfahrung unserer kommunalen Familie angewiesen. Die CDU muss erster Ansprechpartner für die Leute vor Ort sein. Wir gewinnen dann wieder, wenn die Menschen wissen, was wir für sie erreichen wollen.“

Biografische Angaben: 46 Jahre, stellvertretender Vorsitzender der CDU-Landtagsfraktion und Landesvorsitzender der Kommunalpolitischen Vereinigung, studierter Finanzwirt, Vizepräsident im Landesmusikverband.

Fotograf: Tobias Koch (www.tobiaskoch.net)

Jan Metzler: „Aufgabe von Politik ist es, das Leben der Menschen immer ein Stück besser zu machen. Sie muss Rahmenbedingungen setzen, aber nicht alles vorgeben. Dass wir in der Partei unterschiedliche Ansichten haben, macht uns stark und ist kein Manko. Ich bin jederzeit erreichbar für Bürgerinnen und Bürger und nehme Anliegen mit in die bundespolitische Diskussion. Hierin sehe ich eine wesentliche Aufgabe im Landesvorstand, zu helfen, Themen der Landesebene in die Hauptstadt zu tragen und im Gegenzug im Landesvorstand den bundespolitischen Blickwinkel einzubringen.“

Biografische Angaben: 40 Jahre, Mitglied des Deutschen Bundestages, tätig in den Ausschüssen für Wirtschaft und Digitales. Gelernter Winzer, Präsident der Landeshelfervereinigung des Technischen Hilfswerks.

 

Winfried Görgen: „Mein Job ist es – wie kann es anders sein – die finanziellen Verhältnisse der Landespartei in geordneten Bahnen zu halten, Spender zu gewinnen und das Fundraising des Landesverbandes weiterzuentwickeln. Der Erneuerungsprozess der CDU ist mir ein Herzensanliegen. In meiner Tätigkeit für Kirche und Caritas habe ich selbst viele Positionierungen entworfen und um Gemeinsamkeiten gerungen, etwa zu sozialen Fragen. Diese Erfahrungen möchte ich gerne in unsere Arbeit einbringen.“

Biografische Angaben: 69 Jahre, seit 2016 Landesschatzmeister der CDU, Diplom-Volkswirt im Ruhestand.

Jetzt teilen:

Weitere 
neue Beiträge:

  • Neue Dialogbeauftragte nehmen ihre Arbeit auf

    Neue Dialogbeauftragte nehmen ihre Arbeit auf

    Sertac Bilgin (40) und Tobias Meyer (43) sind die neuen sogenannten Dialogbeauftragten der CDU Rheinland-Pfalz. Der Landesvorstand hatte sich in…

  • Mehr Schutz für Feuerwehr, mehr Schutz vor Waldbrand

    Mehr Schutz für Feuerwehr, mehr Schutz vor Waldbrand

    Der Wald unterhalb des Hambacher Schlosses brennt. Im Kreis Neuwied brennen 25 Hektar Waldfläche ab. Der Sommer hat seine Spuren…

  • „Energie – sicher, sauber und bezahlbar“

    „Energie – sicher, sauber und bezahlbar“

    DIE FORDERUNGEN DES CDU-LANDESVORSTANDES: Saubere Energie: Langfristiges Ziel muss der massive Ausbau der erneuerbaren Energien sein. Dazu bedarf es einer…