Trübe Aussichten für Familienunternehmen

| Kategorie: Kategorie: Aus der Fraktion | 1 Minute(n) Lesezeit
(c) CDU / Markus Schwarze

Das Leibniz-Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) in Mannheim hat im Auftrag der Stiftung der Familienunternehmen untersucht, wie attraktiv die einzelnen Bundesländer für Unternehmen sind. Im Vergleich der Flächenländer landet Rheinland-Pfalz deutlich auf dem letzten Platz – die Standortdefizite sind massiv. Das sei ein „Armutszeugnis für Ministerpräsidentin Dreyer und ihre Landesregierung“, befindet der  parlamentarische Geschäftsführer der CDU-Landtagsfraktion, Martin Brandl.

„Bei den Themen Infrastruktur, Leistungsfähigkeit der Verwaltung, Schulen, Hochschulen und Kinderbetreuung schneidet Rheinland-Pfalz sehr schlecht ab. Immerhin sprechen wir hier von Standortbedingungen, die von der Landesregierung bestimmt und beeinflusst werden. Viele davon werden auch von uns seit Jahren angemahnt“, betont Brandl.

Das Ergebnis der ZEW-Analyse sei für Rheinland-Pfalz dramatisch und alarmierend. Rheinland-Pfalz drohe, für bestimmte Unternehmenstypen in der Unattraktivität zu versinken. Soweit dürfe es nicht kommen. „Es hakt im Land an allen Ecken und Enden – die Studie belegt dies schwarz auf weiß. Ministerpräsidentin Dreyer kann und darf die Ergebnisse der Analyse nicht ignorieren.“

Bei der Ermittlung des sog. Bundesländerindex wurden Standortbedingungen wie Steuern, Arbeit und Humankapital, Finanzierung, Infrastruktur sowie Investitionen miteinander verglichen. Hier können Sie die Studie nachlesen.

Jetzt teilen:

Weitere 
neue Beiträge:

  • Warum der Innenminister jetzt zurücktreten muss

    Warum der Innenminister jetzt zurücktreten muss

    Nach der jüngsten Sitzung des Untersuchungsausschusses (UA) zur Flutkatastrophe wird die Luft für Innenminister Roger Lewentz (SPD) immer dünner. Schon…

  • Mehr Schutz für Feuerwehr, mehr Schutz vor Waldbrand

    Mehr Schutz für Feuerwehr, mehr Schutz vor Waldbrand

    Der Wald unterhalb des Hambacher Schlosses brennt. Im Kreis Neuwied brennen 25 Hektar Waldfläche ab. Der Sommer hat seine Spuren…

  • Kitas: Zu wenig Fachkräfte für unsere Kinder

    Kitas: Zu wenig Fachkräfte für unsere Kinder

    Das sogenannte „Kita-Zukunftsgesetz“ steht seit jeher in der Kritik. Immer weniger Erzieherinnen und Erzieher betreuen demnach die Kinder, Betreiber und…