„‚Ökosteuer‘ auf Ökosprit macht keinen Sinn!“

| Kategorie: Kategorie: Aus der Fraktion | 1 Minute(n) Lesezeit

Der Koalitionausschuss der Ampelregierung in Berlin hat seine Ergebnisse vorgestellt. Die Maßnahmen gegen die hohen Energiekosten reichen nicht, betont die wirtschaftspolitische Sprecherin der Unionsfraktion im Bundestag, Julia Klöckner. “Nachdem die Ampel nun erste unserer Forderungen aufgreift, werden wir als Union weiter Druck machen. Energie, Wohnen und Mobilität müssen für alle bezahlbar sein.”

Julia Klöckner: „Das reicht nicht. Auch nach dem Beschluss der Koalition verdient der Staat über Steuern und Zertifikate mehr an den sprunghaft gestiegenen Energiepreisen als die Ampel jetzt zur Entlastung zurückgeben will. Das darf nicht sein, deshalb müssen schnell weitere Schritte folgen. Nachdem die Ampel nun erste unserer Forderungen aufgreift, werden wir als Union weiter Druck machen. Energie, Wohnen und Mobilität müssen für alle bezahlbar sein. Die Abschaffung der EEG-Umlage zur Jahresmitte ist richtig, kostet den Bund in diesem Jahr aber keinen einzigen Euro. Im Gegenteil: Von den 13 Milliarden Euro Kosten waren Ende Januar schon über 12,6 Milliarden Euro im EEG-Topf. Bis Juli wird es einen deutlichen Überschuss geben. Um Bürgerinnen, Bürger und Betriebe wirksam zu entlasten, müssen deshalb weitere Abgaben reduziert werden: Stromsteuer, Netzentgelte und die Mehrwertsteuer auf Strom, Gas und Fernwärme. Bei der Mobilität braucht es neben der Anhebung der Pendlerpauschale Erleichterung für alle. Die bringt eine Befreiung des klimaneutralen Anteils des Sprits von der Energiesteuer. ‚Ökosteuer‘ auf Ökosprit macht keinen Sinn! Ihre Abschaffung für den beigemischten und als klimafreundlich aufgrund der Nachhaltigkeitsverordnung zertifizierten Biokraftstoff-Anteil bringt etwa bei E10 eine Steuerentlastung von über 6 Cent pro Liter.“

Jetzt teilen:

Weitere 
neue Beiträge:

  • Warum der Innenminister jetzt zurücktreten muss

    Warum der Innenminister jetzt zurücktreten muss

    Nach der jüngsten Sitzung des Untersuchungsausschusses (UA) zur Flutkatastrophe wird die Luft für Innenminister Roger Lewentz (SPD) immer dünner. Schon…

  • Mehr Schutz für Feuerwehr, mehr Schutz vor Waldbrand

    Mehr Schutz für Feuerwehr, mehr Schutz vor Waldbrand

    Der Wald unterhalb des Hambacher Schlosses brennt. Im Kreis Neuwied brennen 25 Hektar Waldfläche ab. Der Sommer hat seine Spuren…

  • Kitas: Zu wenig Fachkräfte für unsere Kinder

    Kitas: Zu wenig Fachkräfte für unsere Kinder

    Das sogenannte „Kita-Zukunftsgesetz“ steht seit jeher in der Kritik. Immer weniger Erzieherinnen und Erzieher betreuen demnach die Kinder, Betreiber und…