Vorreiterin für Rechte von Frauen mit eigenem Platz geehrt

| Kategorie: Kategorie: Frauen Union | 1 Minute(n) Lesezeit

In der vergangenen Woche wurde eine begrünte Inselfläche in der Mainzer Altstadt nach der 2015 verstorbenen Dr. Maria Herr-Beck benannt. Die promovierte Juristin und CDU-Politikerin setze sich bis zuletzt für die Gleichberechtigung von Frauen ein. Sie war Mitglied im Stadtrat und im Landtag sowie Staatssekretärin im Ministerium für Soziales, Gesundheit und Umwelt. „Ich bin dankbar, dass Maria Herr-Beck dieser Platz gewidmet wurde. Vieles, was uns heute scheinbar selbstverständlich ist, musste sie hart erringen. Sie war bis zuletzt eine Kämpferin für die Rechte von Frauen in vielerlei Hinsicht – als Staatssekretärin initiierte sie neben vielem anderen Frauenhäuser und setzte eine Frauenbeauftragte ein. Sie organisierte Frauenstammtische, um das Netzwerken nicht alleine den Männern zu überlassen. In einer Zeit, in der Frauen noch die Erlaubnis ihres Mannes zum Arbeiten benötigten, verband sie Beruf und Familie und ist uns allen ein mahnendes Vorbild. Der Kampf um Kitaplätze beispielsweise ist heute – leider – noch so aktuell wie damals.

Dr. Maria Herr-Beck gehört zu den herausragenden Persönlichkeiten der CDU und der Frauen Union Rheinland-Pfalz. Bis heute haben wir es nicht geschafft, dass Frauen und Männer auf allen Ebenen tatsächlich gleichgestellt sind und es liegt noch viel Arbeit vor uns. Dr. Maria Herr-Beck war eine mutige und kämpferische Frau, die uns diesen Weg mitgeebnet hat und hier knüpfen wir an – in Partei und Gesellschaft“, so Ursula Groden-Kranich, Landesvorsitzende der Frauen Union Rheinland-Pfalz.

Jetzt teilen: